Gewächshaus

Ein Juliana Gewächshaus als Laube

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Haus

Gewächshäuser kennen wir entweder als kleine Glasbehälter, in denen wir eine exotische Pflanze züchten oder als große Anlagen, in denen Tonnen von Salat oder Tomaten gezogen werden. Aber Modelle wie das Juliana Gewächshaus passen heute in jeden noch so kleinen Garten. Dabei können sie mehrere Funktionen wahrnehmen.

Ein Heim für Gemüse und Kräuter

Die augenscheinliche Funktion ist natürlich, in einem Gewächshaus Pflanzen zu ziehen. Für die meisten Privathaushalte bietet es sich an seine eigenen Kräuter zu produzieren oder aber auch Tomaten oder Salat. Eigentlich kann man in einem Juliana Gewächshaus alles wachsen lassen, was keinen großen Platzbedarf hat. Viele Benutzer bauen hier Basilikum, Minze, Schnittlauch oder Koriander an. Der Vorteil an dem Glashaus ist, dass es sowohl eine natürliche Wämequelle nutzt als auch natürlich belüftet ist und damit beste Bedingungen bietet, um Pflanzen wachsen zu lassen. Weil es sich aber dennoch um einen verschlossenen Raum handelt, sind die Pflanzen geschützt und Vögel und Schädlinge sowie Regen und Sturm bleiben draussen.

Gewächshaus als Wintergarten

Viele Hausbesitzer wollen gerne draußen sitzen, allerdings ist das Wetter in Mitteleuropa nicht immer dafür geeignet. In einem Juliana Gewächshaus hingegen sitzt man geschützt und wohl temperiert. Immer mehr Besitzer richten sich das Gewächshaus so ein, dass sie sowohl einige Pflanzen haben, aber auch eine Sitzecke und einen kleinen Tisch, in der sie verweilen können. Das Glashaus bietet natürliche Behaglichkeit, durch die Scheiben wird es ohne Heizung gewärmt und man bleibt immer trocken. Die meisten Gewächshäuser haben heute große Türen, durch die man einfach ein- und ausgehen kann. Sie können heute so weit geöffnet werden, dass praktisch eine komplette Seite offen ist.

Bei der Entscheidung für ein Gewächshaus sollten mehrere Faktoren eine Rolle spielen:

  • Zur Verfügung stehende Fläche
  • Beabsichtigte Nutzung
  • Kostenrahmen
  • Spezialwünsche

Da es Gewächshäuser heute in fast allen Größen gibt, passen sie auch in einen kleinen Garten und sogar auf einen Balkon. Dennoch sollte man sich vorher überlegen, was der beste Standort ist und auch den Sonnenstand dabei berücksichtigen.

Ein Juliana Gewächshaus ist aus besten Materialien gebaut. Der Rahmen ist in der Regel aus Aluminium, das sowohl fest als auch leicht ist. Es gibt es in einer 3 Millimeter und in einer 6mm Ausführung. Weiterhin wird Blankglas verwendet, ein Glas, das eigens für die Gartennuztung entwickelt wurde und klar sowie fast farblos ist. Für Nostalgiker gibt es aber auch noch das klassische Gewächshaus aus Zedernholz, einem sehr witterungsbeständligen Material.

Neben dem Rahmen und dem Glas braucht es noch Türen und Fenster, und hier kann amna uch Sonderwünsche äußern, wie automatische Luken und besondere Türbeschläge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.